InSel gGmbH

Dinkelwerkstatt

Die Dinkelwerkstatt ist seit 1998 eine Zuverdienstwerkstatt für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Betroffene können hier zwischen einer und vierunddreißig Stunden pro Woche arbeiten, um ihre Leistungsfähigkeit zu erproben, zu erhalten oder zu steigern. In verschiedenen Arbeitsbereichen  ist es möglich, dies umzusetzen.

Die Dinkelwerkstatt bietet den Nutzern die Möglichkeit, Tagesstruktur, Arbeitswirklichkeit und ein gutes Betriebsklima zu erleben und ein Netz sozialer Beziehungen zu knüpfen. Sie erfahren, dass ihre wertvolle Arbeitsleistung gebraucht wird. Die Klienten der Dinkelwerkstatt entscheiden selbst, in Absprache mit den Mitarbeitern, über die Anzahl der zu leistenden Arbeitsstunden und ihren Einsatzbereich. Für die geleistete Arbeit wird ein geringes Entgeld ausgezahlt (Motivationszulage). Beiträge zu Sozialversicherungen werden nicht geleistet, die Motivationszulage wird nicht versteuert.

Die Werkstatt wird zum überwiegenden Teil finanziert aus den Erlösen der Aufträge, die für verschiedene Betriebe  ausgeführt werden. Der Kreis Borken trägt jährlich mit einem freiwilligen Zuschuss zur Deckung der Kosten bei.

Es werden Auftragsarbeiten für verschiedene Betriebe aus Gronau und Umgebung ausgeführt, u.a.:

  • Verpackung von Schrauben
  • Verpackung von Tüchern
  • Färben und Verpacken der DinkelDeko
  • Bekleben von Papierstreifen und Metallplatten
  • Verteilung von Materialien zur Öffentlichkeitsarbeit
  • u.a.m

Ansprechpartner:

Dinkelwerkstatt Gronau InSel gGmbH

Daimlerstraße 4
Leonie Dues
Telefon 0 25 62 – 71 85 750
dues@insel-borken.de